Herzlich Willkommen bei #kircheneu

 

VERANSTALTUNGEN /

Dank „KIRCHE NEU“– Meditatives Zeichnen schafft neue Gemeinschaft 

Ängste, Stress, Trauer, Einsamkeit ... Menschen in unserer Zeit suchen immer häufiger nach Methoden und Hilfsmitteln, die ihnen dabei helfen, zur Ruhe zu kommen und einen achtsamen Umgang mit sich selbst zu finden. Die Aktion „KIRCHE NEU“ inspirierte Gläubige aus den Katholischen Kirchen in Wanne-Eickel dazu, im neuartig gestalteten Gotteshaus eine Gemeinschaft im kirchlichen Raum zu finden und zu leben.

Bei Gott allein findet meine Seele Ruhe.

Psalm 62

 

Über das Angebot „Zehn Minuten für mich“ erfahren interessierte TeilnehmerInnen seit Oktober 2018, wie sie über meditatives Zeichnen Entschleunigung in ihren Alltag bringen. Angelehnt an die von Maria Thomas und Rick Roberts entwickelte Methode des Zentangelns waren zunächst drei Treffen im Kirchenraum geplant. 

                                                           

 

 

 

 

 

                                                                                     

 

Wer sich daran hält, dem wird meditatives Zeichnen dabei helfen, ... 

  • zu entspannen (Stress und Anspannung treten komplett in den Hintergrund)

  • sich ganz und gar auf nur eine einzige Sache zu konzentrieren

  • die Welt um sich herum auszublenden und das Gedankenkarussel zu stoppen

  • ruhiger zu werden

  • sich Zeit für sich selbst zu nehmen und dabei etwas Schönes zu erschaffen

Für all diese Effekte reichen, wenn man sich mit der

Methode vertraut gemacht hat, schon zehn Minuten am Tag!

Die TeilnehmerInnen staunten nicht schlecht. Auch, dass

der Schaffungsprozess eine echte Zeremonie ist,

überraschte alle. Er erfordert die höchste Konzentration

der KünstlerInnen und sollte zunächst an einem ruhigen

Ort stattfinden, an dem Ehrerbietung erreicht werden kann.

Ein meditatives Bild kann nicht gezeichnet werden,

während man am Telefon ist oder einer Vorlesung zuhört.

Die bewusste Konzentration ist ein innewohnender Teil

dieser Kunstform. Die offene Kirche in St. Marien Eickel

erwies sich also als perfekt gewählter Versammlungsort. 

Am Ende des ersten Treffes, bei dem nahezu jede/r TeilnehmerIn zu Anfang noch behauptet hatte „Das kann ich niemals!“, entstanden vielfältige Zeichnungen – mal mit Bleistift, mal mit schwarzen Finelinern. Jede/r zeichnete das zu lernende Muster Schritt für Schritt und traute sich dann schnell eine eigene Umsetzung zu. So individuell die Einzelstücke waren, eines hatten sie alle gemeinsam: den Stolz der KünstlerInnen auf die eigene erbrachte Leistung. 

                                                                           

 

 

 

 

 

 

 

 

Trotz der Corona-Beschränkungen ist die Gruppe weiterhin eng miteinander verbunden und steht seit nun über zwei Jahren im kreativen Austausch, zuletzt über einen Online-Adventskalender von Monika Zywek. Vom 1. bis zum 25.12.2020 überraschte sie die Gruppe täglich mit elektronischer Post: „Du hast es wirklich verstanden und hinbekommen, uns alle miteinander durch deine vielfältigen Anregungen, Gedichte und Tagessprüche zu verbinden. Und das in einer Zeit, die von Abstand-Halten geprägt ist. Wenn ich an die vergangenen fünfundzwanzig Tage zurückdenke, wird mir ganz warm ums Herz. DANKE!“

Ohne „KIRCHE NEU“ wäre diese Verbindung nie

so entstanden, genauso wenig wie die Erkenntnis,

dass Christsein immer wieder neu und mit

anderen Menschen intensiv erlebt werden kann.

In der Ruhe und dem meditativen Zeichnen liegt die Kraft. 

Inspiriert durch das gemeinsame Tun entstanden über die Zeit

aus den Zeichnungen in „Zehn Minuten für mich“ zahlreiche

Geschenke für Freunde und Verwandte, Karten, Bilder, Spiele

und vieles mehr. Selbst in Ausstellungen konnten die meditativ

erstellten Werke bewundert werden. „Wir haben alle Seiten von

uns kennengelernt und erfahren, von denen wir nichts zu kennen

"glaubten“, lautete nur eine begeisterte TeilnehmerInnen-Rückmeldung.

Der ersten Einladung folgend, lernten die

Interessierten die Basis-Schritte kennen,

mit denen eine meditative Zeichnung

entsteht. Wichtig sind neben den

wiederkehrenden Grundelementen Punkt,

Linie, Kreis, Kurve und Bogen, vor allem,

dass man keine machen kann sowie die

Wertschätzung des eigenen Tuns und des

Materials, auf dem gezeichnet wird.

Bei der anschließenden Gruppenbetrachtung wurden die Ergebnisse so intensiv angeschaut wie bei einem Museumsbesuch. Es erfolgte aber nie eine Bewertung. Dies führte zu zusätzlicher Entspannung, ebenso wie zu Begeisterung. Schnell entstand der Wunsch nach weiteren Treffen. Neben der Kirche oder dem Gemeindezentrum, wurden im Sommer mit Rücksicht auf die Coronabestimmungen auch die Gärten der TeilnehmerInnen genutzt, um in Gemeinschaft zur Ruhe zu kommen.

Aktuelle Sonderöffnungszeiten für den Zeitraum vom 22.03 bis zum 28.03.:

Zeiten zum persönlichem Gebet oder Kerzen-Entzündung

 

Dienstag 23.03. - 19:00 Uhr

Bußgottesdienst

Sonntags 28.03. ab 18:00 Uhr:

Offene Kirche

 

Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

 

DAS PROJEKT /

#KIRCHENEU – Erlebe, wie Kirche 2019 geht!

 

Stell dir vor, du kannst mit dem Raum einer Kirche völlig neu anfangen. Ihn nach deinen Wünschen gestalten, eine nicht geahnte Freiheit erleben – und damit die Kirche an sich verändern! Undenkbar? Dann bist du hier richtig!

 

Denn seit Pfingsten 2018 denken nicht nur wir, sondern vor allem Menschen wie DU, die Kirche neu – und das mitten in Wanne-Eickel.

Christinnen und Christen aus den katholischen Gemeinden, Priester und Gemeindereferentinnen in Wanne-Eickel bieten in der Kirche St. Marien einen Kirchenraum mit neuer Weite und Flexibilität an.
 

Das Projekt wurde bis Pfingsten 2020 verlängert!
 

Alle Bänke sind ausgelagert und so entsteht Platz für verschiedenste Veranstaltungen.
 

Die Gottesdienste am Sonntagmorgen lassen sich in neuen Formen erleben und wollen „Communio“, Gemeinschaft mit Gott und den Menschen, neu erlebbar machen.

Andere Gottesdienste in der Woche oder auch am Wochenende werden bewusst ohne Priester gestaltet; alle sind willkommen, um zu gestalten oder zu entdecken!

Konzerte, Aktionen mit verschiedenen oder gemischten Altersgruppen sind möglich – mischen dich ein!

Musik und Kunst sind gerade auch im Stadium des Experimentes herzlich willkommen.

#KIRCHENEU wird überraschend neu, wenn die mitmachen,

die sonst das Innere der Kirche scheuen

Die Initiative wird unterstützt vom Erzbistum Paderborn.

 

Hier sind wir!

  • KircheNeu auf Instagram
  • KircheNeu auf Facebook

Katholische Kirchengemeinde St. Marien Eickel

Herzogstr. 23

44651 Herne

Telefon: 0 23 25/93 26 17

Besuchen Sie auch:  www.wan-2019.de